Dieses Schutzkonzept ist eine Auflage des Bundes und regelt die Hygiene- und Vorsichtsmassnahmen, nach den Richtlinien des Bundesamtes für Gesundheit, um eine mögliche Ansteckung mit dem Covid19-Virus und dessen Mutationen zu minimieren.

 

 

  • Der Klientin oder dem Klienten ist es erlaubt maximal eine Begleitperson mitzubringen. Die Begleitperson muss jedoch vorgängig angemeldet werden. Sowohl Klient/-in wie auch die Begleitperson müssen ihre Personalien- und Kontaktdaten angeben.
  • Die Klientinnen und Klienten, wie auch eine allfällige Begleitperson und die Zirkelteilnehmenden sind verpflichtet vor Eintritt in das Gebäude eine Hygieneschutzmaske anzuziehen und diese korrekt zu tragen. Eine Stoffmaske ist nicht erlaubt. Falls keine Hygieneschutzmaske vorhanden ist, wird diese von uns zu einem Unkostenbeitrag von 2 Franken zur Verfügung gestellt.    
  • In der Praxis steht Desinfektionsmittel zur Verfügung. Im Toilettenbereich besteht zusätzlich die Möglichkeit die Hände mit Seife zu waschen.
  • Beim Eintreten in die Praxis muss mit dem vorhandenen Desinfektionsmittel die Hände desinfiziert werden.
  • Die Sitzgelegenheit für die Beratungen und Gespräche, wie auch für die Zirkel, sind so arrangiert, dass der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden kann.
  • Alle Tisch- und Sitzoberflächen werden vor der nächsten Sitzung und am Ende des letzten Zirkels mit Seifenwasser gereinigt.
  • Im Weiteren werden die Innenräume nach jeder Sitzung/jedem Zirkel durchgelüftet.
  • Für Veranstaltungen/Seminare gilt seit dem 13.09.21 die Zertifikatspflicht. Dies bedeutet, dass während der gesamten Veranstaltungs-/Seminardauer ein gültiges Zertifikat vorliegen muss. Dies wird vor Veranstaltungs-/Seminarbeginn kontrolliert. Liegt kein gültiges Zertifikat vor, ist eine Teilnahme leider nicht möglich.

 

Diese Massnahmen treten am 01.03.2021 in Kraft und werden bis auf unbestimmte Zeit fortgeführt.